Schlagwörter

,

Frei nach Wilhelm Busch

Also lautet ein Beschluß:
Daß der Mensch was lernen muß.
Nicht allein das Abc
Bringt den Menschen in die Höh‘;
Nicht allein in Schreiben, Lesen
Übt sich ein vernünftig Wesen;
Nicht allein in Rechnungssachen
Soll der Mensch sich Mühe machen;
Sondern auch der Weisheit Lehren
Muß man mit Vergnügen hören.

Dass dies mit Verstand geschah, …
War einst Herr Lehrer Lämpel da.

Heute kann jedoch ein Jedermann,
Der halbwegs richtig schreiben kann,
Lehrer Lämpel nun ersetzen,
Damit will ich echt nicht hetzen.
Einen Jeden, ob Frau oder Mann,
Lassen wir an unsere Kinder ran.
Wer fragt nach Können oder Qualifikation?
„Wenn du selbst Schüler warst, dann schaffst du es schon.“

Doch was wird aus Mädel und Knaben,
Die keine Fachleute mehr haben,
Um Lesen und Schreiben zu erlernen
Und sonstige Fähigkeiten zu erwerben?
Der Wilhelm Busch würd´ im Grabe springen
Und trotz seines Wortwitzes um Worte ringen:

Kann wirklich jeder „ … die Kinder lehren
Und die Wissenschaft vermehren?“
Ist es nicht der Gesellschaft Pflicht
Zu mehren die Bildung in jeder Schicht;
Mit geschulten Kräften die Schüler zu leiten
Und auf ihrem Schulweg qualifiziert zu begleiten?
Kann man aufs Lehrerstudium wirklich verzichten
Ohne die Qualität zu vernichten?

Die Antwort wär`Wilhelm Busch schon klar,
Da er schon damals die Wahrheit sah.
Ich wünscht` mir mehr Lämpels an richtiger Stell`,
Zu ändern die jetzige Entwicklung schnell.
Denn Bildung ist ein hohes Gut,
Sie zu fördern kostet Geld und Mut.
Sonst seh`ich es knallen, wie einst Wilhelm Busch,
Doch diesmal wär`nicht nur mit Lämpels Pfeife Schluss.