Schlagwörter

, ,

Als Grundschullehrerin erlebt man schon so einiges. Besonders gern schmunzle ich immer wieder über den (oft ungewollten) Wortwitz unserer Kinder. Heute mal einige Beispiele (Die Namen sind natürlich geändert):

„Frau Otte, du hast doch gesagt, dass das Hausaufgabenheft das wichtigste ist, was wir haben.“ … Nach kurzem Nachdenken fügt Max hinzu: „Aber die Gesundheit ist doch wichtiger.“

Im Deutschunterricht sprechen wir über Einzahl und Mehrzahl. „Wie heißt die Mehrzahl von das Gras?“, will ich wissen. Miriam meldet sich und antwortet siegesbewusst: „die Wiese.“

„Frau Otte, mein Vati hat heute Geburtstag. Er ist jetzt 54 Jahre … und er lebt immer noch.“

„Frau Otte, mein Vati hat heute Geburtstag“, verkündet Mia stolz. „Oh, hast du ihm denn auch schon etwas geschenkt?“, will ich wissen. „Ich nicht aber Mutti“, antwortet das Mädchen und fügt gleich hinzu, „Mutti hat sich ein neues Nachthemd gekauft.“ Ich staune und frage nach: „Mutti hat sich ein neues Nachthemd gekauft? Ich denke dein Vati hat Geburtstag.“ „Ja“, meint Mia selbstverständlich, „so haben beide etwas davon.“