Schlagwörter

, , ,

Wie bereits angekündigt, werde ich neben den Minimas-Geschichten weitere kleine Produkte meiner Fantasie veröffentlichen. Heute möchte ich mit der Geschichte „Vom kleinen quietsch – roten Ball“ beginnen.

Vom kleinen quietsch- roten Ball

Ein Ball, ein kleiner quietsch-roter Ball liegt auf einer Wiese, allein und verlassen. Wer hatte ihn dort vergessen?

Da kommt Igel Stachelkleid des Weges und sieht den Ball, den kleinen quietsch- roten Ball. Kann ich dich essen? Aber der Ball schmeckt nicht nach Apfel, er schmeckt gar nicht. Igel Stachelkleid stupst den Ball mit seinem Näschen davon. Der Ball, der kleine quietsch- rote Ball rollt davon.

Er rollt und rollt – kreuz und quer,

Rollen fällt ihm gar nicht schwer.

Kurz vor einem steinigen Abhang bleibt der Ball liegen.

Da kommt Häschen Hoppelhopp des Weges und sieht den Ball, den kleinen quietsch – roten Ball. Kann ich dich essen? Aber der Ball schmeckt nicht nach Möhren, er schmeckt gar nicht. Häschen Hoppelhopp springt über den Ball und trifft ihn mit seinen Hinterläufen. Der Ball, der kleine quietsch – rote Ball springt davon.

Er hüpft und hüpft – auf und nieder,

Hüpfen kann er immer wieder.

An einer Bordsteinkante bleibt der Ball liegen.

Da kommt Rabe Schwarzfeder des Weges und sieht den Ball, den kleinen quietsch – roten Ball. Kann ich dich essen? Aber der Ball schmeckt nicht nach Nuss, er schmeckt gar nicht. Rabe Schwarzfeder nimmt den Ball in den Schnabel und fliegt davon. Der Ball, der kleine quietsch- rote Ball aber fällt aus seinem Schnabel.

Er fliegt und fliegt – hinab auf Erden,

Flieger kann der Ball nun auch noch werden.

In einem Sandkasten bleibt er liegen.

In einem Sandkasten auf dem Spielplatz in der kleinen Stadt liegt nun der kleine quietsch- rote Ball. Wer wird ihn finden?

Als Download findet ihr die Geschichte unter: