Schlagwörter

, ,

Geos und Kniffel sitzen sich schon seit Stunden gegenüber. Zwischen ihnen steht ein Schachbrett mit Figuren. Die beiden spielen schon seit Tagen eine Partie und finden kein Ende. Am Anfang fanden die anderen Minimas das ja noch spannend. Sie schauten den beiden über die Schulter und versuchten das Spiel zu verstehen. Aber bald verließ sie die Neugier und sie wendeten sich anderen Dingen zu.

Inzwischen spielen die beiden Kobolde aber schon täglich einige Stunden. Und was das schlimmste ist, man darf sie nicht stören. Man muss sogar flüstern, wenn man ihre Nähe kommt. Halten sich die Minimas nicht daran, gibt es strenge Blicke oder sogar böse Worte.

„Ich will das auch lernen“, stellt Plapps klar, „ so schwer kann das doch nicht sein.“ „Na, ich weiß nicht“, wendet Spurti ein, „Ich verstehe das nicht mit den vielen verschiedenen Figuren.“ Traurig setzt sich Plapps neben Geos und flüstert leise: „Kann ich das auch lernen?“

Eine Weile antwortet Geos nicht. Dann wendet er sich an Kniffel: „Hat Frau Fröhlich nicht noch Rechenschach – Einmaleins – Aufgaben?“ Kniffel schaut auf, überlegt kurz und antwortet dann spontan: „Ja.“ Schon wendet er sich wieder dem Schachspiel zu.

„Na, dann hole doch mal ein paar Blätter“, fordert Geos seinen Spielpartner auf. „Na, wenn die anderen dann Ruhe geben“, meint Kniffel und holt einige Blätter aus dem großen Schrank.

Nun sitzen die anderen Kobolde über den Schachblättern und üben sich im Einmaleins-Rechnen.

Möchtet ihr auch einmal Rechenschach probieren?

Hier findet ihr die Aufgabenblätter.

Alle Geschichten unter der Rubrik „Neues von den Minimas“ findet ihr auch auf den Lehrerseiten.