Kann ich dich mal was fragen, Frau Otte?

Ich antworte dir gern.

Seit wann schreibst du Bücher?

Schon als Kind habe ich gern Geschichten und Gedichte geschrieben. Seit meine Kinder erwachsen sind, habe ich wieder Zeit und schreibe besonders gern in den Ferien meine Geschichten. Aber erst im Frühjahr 2016 habe ich den Mut gefunden, ein Buch zu veröffentlichen.

Warum schreibst du für Kinder?

Als Grundschullehrerin bin ich ja täglich mit Kindern zusammen. Ich bin gern Lehrerin und habe Spaß daran. Kinder sehen die Welt mit ihren Augen und was sie sehen ist bunt: bunt wie das Leben, bunt wie wir Menschen. Jeder hat seine Lieblingsfarbe aber erst alle Farben zusammen machen das Leben schön und vielfältig.

Ich betrachte gern die Welt mit den Augen eines Kindes, dann ist sie bunt.

Wer hat die schönen Bilder gezeichnet?Frau Otte Cover Kinderbuchautorin Minimas Reset Lehrerin Junge

Die Bilder auf diesen Internetseiten haben die Mitglieder meiner Familie und Freunde gezeichnet. Ich hoffe, sie sind weiter so fleißig und ich kann ab und zu ein Bild austauschen.

Die Fotos von mir hat Olli gemacht. Olli ist ein Sportfotograf und liebt es zu fotografieren. Viele seiner tollen Fotos könnt ihr hier finden:

http://eiswurfelimschuh.de

Olli hat auch mich fotografiert. Weil ich seine Bilder so gut fand, habe ich sie hier veröffentlicht. So könnt ihr sehen, wer die Bücher geschrieben hat.

Die Minimas hat eine richtige Kinderbuchillustratorin zum Leben erweckt. Maike Wesa wurde beauftragt zu den Geschichten Bilder zu zeichnen. Nach einigen Versuchen sind die Minimas dann so geworden, wie sie jetzt im Kinderbuch zu sehen sind.

Woher hast du die Ideen zu den Geschichten?

Frau Otte Cover Kinderbuchautorin Minimas Reset Lehrerin MädchenIch bin oft an der Ostsee, aber nicht so sehr im Sommer, wenn es dort voll ist. Ich liebe das Meer besonders im Herbst, Winter und Frühling, wenn nur wenig Menschen dort unterwegs sind. Dann gehe ich viel am Strand spazieren und lasse meinen Gedanken freien Lauf. Dabei kommen wir die seltsamsten Ideen. Einige verfliegen ganz schnell wieder, wie der Wind, der um die Nase weht. Andere hingegen kommen immer wieder, werden zu Geschichten. Diese schreibe ich dann auf. 

So sind viele kleine Ideen in meinem Laptop festgehalten. Später nehme ich sie mir wieder vor. Wenn ich sie dann immer noch gut finde, schreibe ich daran weiter, bis aus einigen ein Buch entsteht.